Montessori Kinder Waschtisch – Beispiele & Ideen

Was ist ein Montessori Kinder Waschtisch?

Von allen Montessori Materialien erinnert der Waschtisch wohl am meisten an die Lebensumstände der „Dottoressa„. Was früher Bestandteil eines jeden gut eingerichteten Schlafzimmers war, ist heute fast in Vergessenheit geraten. Grundsätzlich besteht der Waschtisch für Kinder aus einem niedrigen Holztisch oder -regal, worin eine Waschschüssel eingelassen ist.

Verschiedene Utensilien zur Körperpflege finden auf der Platte oder in Fächern darunter Platz. Die ein wenig altmodische Ästhetik mit Emailleschüssel und Holzbürste ist dabei durchaus gewollt. Außerdem erfüllt diese simple Ausstattung am besten den eigentlichen Zweck: dass schon sehr kleine Kinder sich selbstständig um ihre Körperpflege kümmern können.

Im Folgenden stellen wir Euch die schönsten einmal vor…

5 wunderbare Montessori Waschtisch Beispiele


Schlichte Variante: Waschtischchen von woodidoo
Platzsparender Waschtisch: Waschtisch von WoodjoyCollection
Waschtisch im Retro-Stil: Kinder Waschtisch von ManineMontessori
Edel und raffiniert: Hängender Waschtisch von UniquePiecesWithLove1
Viel Platz für Zubehör: Geräumiges Regal mit Becken von WoodjoyCollection

Waschtischchen von woodidoo

Kind sitzt auf Holz Regenwippe

Eine sehr geschmackvolle Sache ist dieser hinreißend einfache Waschtisch von woodidoo, der in Polen handgemacht wird. Die glänzende Metallschüssel ist mittig in die Platte eingelassen und lässt sich zur Reinigung herausnehmen. Links und rechts daneben finden eine Seifenschale, ein Zahnputzbecher mit Zahnnürste und ein Wasserkrug gerade eben Platz.

An der Vorderseite lässt sich ein kleines Handtuch aufhängen und im Fach dahinter können alle wichtigen Utensilien für die Körperpflege aufbewahrt werden.

Auf einen Blick:
  • Handgefertigter Waschtisch aus unbehandeltem, glatt geschliffenem Holz
  • Mit Metallschüssel und Handtuchhalter
  • Puristische Ästhetik, passt in jeden Raum
  • Kleines, feines Möbelstück – auch für ein enges Badezimmer geeignet
  • Wird fertig zusammengebaut versandt

Platzsparender Waschtisch von WoodjoyCollection

Kind sitzt auf Holz Regenwippe

Eigentlich ein Regal ist dieser einfache, praktische Waschtisch sehr vielseitig. Er ist zwar schmal, aber trotzdem hat alles Platz, was notwendig gebraucht wird. Alles, was oben auf die Tischfläche nicht hinpasst, kann auf den Regalborden unterhalb verstaut werden. Das ist eine wunderbare Übung im Bereich Ordnung und Struktur – nach dem Waschen und Zähneputzen wird gleich noch ein wenig aufgeräumt. Versteht sich von selbst, dass alles seinen Platz haben muss.

Die Möbelstücke von WoodjoyCollection sind stets in verschiedenen Ausführungen erhältlich (diese hier ist die einfachste) und kann in verschiedenen Lackierungen bestellt werden. Neben den klassischen “Kinderzimmer-Farben” weiß, grau, rosa und blau sind auch knalliges Gelb, zartes Lila oder kultiges Petrol dabei.

Auf einen Blick:
  • Schlichter Waschtisch in Regalform
  • Mit Metallschüssel und zwei Fächern zur Aufbewahrung
  • Aus robustem Buchenholz in Rumänien gefertigt
  • In verschiedenen Ausführungen erhältlich

Waschtisch im Retro-Stil von ManineMontessori

An die ersten Case dei Bambini denkt man unweigerlich, wenn man diesen hinreißend altmodischen Waschtisch erblickt. Die Emaille-Schüssel spielt hier die ästhetische Hauptrolle, der niedrige Waschtisch ist ansonsten sehr schlicht gehalten.

Eine Stange dient als Aufhängung für bis zu zwei Handtücher, auf der Platte ist reichlich Raum für Waschutensilien. Zusätzliche Materialien für die Körperpflege sind ebenfalls von ManineMontessori erhältlich.

Auf einen Blick:
  • Mit 45 Zentimetern Höhe auch für ganz Kleine geeignet
  • Viel Platz für Zubehör
  • Aus nachhaltigem Fichtenholz, mit Öko-Wachs behandelt
  • Mit hübscher Emaille-Waschschüssel
  • Handgefertigt in Belgien

Der hängende Waschtisch von UniquePiecesWithLove

Dieser Waschtisch, der an der Wand befestigt wird, hat eigentlich einen Design-Preis verdient. Die raffinierte Konstruktion vereint alles Nötige in einem einzigen Möbelstück: Spiegel, Waschtisch mit Becken und Regal zur Aufbewahrung. Das edle Vollholz trägt noch einiges zur besonderen Ästhetik bei.

Besondere Pluspunkte sind die Halterung für den Zahnputzbecher und die Aufhängungen für zwei Handtücher links und rechts. Die Metallschüssel wird mit zwei praktischen Holzknöpfen an Ort und Stelle gehalten.

Und der größte Vorteil liegt natürlich darin, dass der Waschtisch in jeder Höhe befestigt werden kann. Er ist deshalb weit über das Kleinkindalter hinaus verwendbar – so lange, bis dein Kind problemlos an das große Waschbecken im Badezimmer gelangt und sich dort im Spiegel betrachten kann.

Auf einen Blick:
  • Durchdachtes Design und robuste Ausführung aus massivem Erlenholz
  • Waschtisch und Spiegel in Einem
  • Aufhängung in individueller Höhe möglich
  • Mit praktischen Fächern und Halterung für Zahnputzbecher und Handtuch

Geräumiges Regal mit Becken von WoodjoyCollection

Seine Dimension macht diesen Waschtisch zu einem echten Luxus-Objekt. Bei 75 Zentimetern Breite findet neben der Waschschüssel noch eine ganze Menge Zubehör auf dem Tisch Platz. Der Spiegel in der gleichen Breite eröffnet einen großzügigen Blick auf den eigenen Oberkörper.

Unterhalb der Waschschüssel bieten zwei Regalborde reichlich Platz für Körbe oder Kisten, in denen neben Waschutensilien auch Wechselkleidung, Handtücher und Badezubehör aufbewahrt werden können.

Auf einen Blick:
  • Großer Spiegel inklusive
  • Geräumiges Regal, das auch Platz für Wechselkleidung u.ä. bietet
  • Robuste Qualität, einfacher Zusammenbau
  • Naturfarben oder in neun verschiedenen Lackierungen zu haben

Welche Rolle hat der Montessori Waschtisch im Alltag?

Der Platz des Waschtisches ist ein zentraler – und seine Rolle eine klar definierte. Er steht idealerweise im Badezimmer, das für ein Kind am besten seit der Säuglingszeit der Schauplatz für die Pflege und Reinigung des eigenen Körpers ist.

Meistens genügt dazu eine kleine Nische, in der das Kind sich in aller Ruhe dem Waschen, Bürsten und Reinigen widmen kann. Doch in vielen Badezimmern ist kein auch noch so kleines Plätzchen mehr für einen Waschtisch frei.

Dann ist es natürlich auch zulässig, den Waschtisch in der Küche oder noch besser im Kinderzimmer zu platzieren. Da kein fließendes Wasser vonnöten ist, ist das überhaupt kein Problem. Der Waschtisch war in früheren Jahrhunderten auch ein Möbelstück, das in jedem individuellen Badezimmer Platz fand, sodass jeder und jede sich direkt nach dem Aufstehen ungestört waschen konnte.

Für dein Kind ist der Waschtisch der Ort, wo es sich um seinen Körper kümmern, ihn ansehen und entdecken kann. Wann immer es nötig ist, sich zu reinigen oder umzuziehen, kommt der Waschtisch ins Spiel.

Was lernt ein Kind mithilfe des Montessori Waschtischs?

Den Zugang zum Montessori Waschtisch eröffnest du über bewusstes Vorzeigen: Hier ist die Waschschüssel, hier das Wasser. So wäscht man sich die Hände.

Wenn der Waschtisch von Anfang an diesen Zweck hat, dann wird dein Kind ihn nutzen, sobald es dazu bereit ist.

Es kann den Waschtisch dann für folgende Tätigkeiten nutzen:

  • Hände waschen vor und nach den Mahlzeiten, beim Nach-Hause-Kommen, nach dem Malen, usw.
  • Fürs Zähneputzen – besonders hier ist ein Spiegel eine große Hilfe
  • Für die Katzenwäsche morgens und abends
  • Um sich selbst Wasser zum Trinken einzuschenken
  • Um Waschlappen, Putztücher u.ä. anzufeuchten
  • Um eine Gießkanne zu füllen, mit der Zimmerpflanzen begossen werden
  • Um eigene Wäsche auszuwaschen, bevor sie in die Waschmaschine wandert

Nach und nach kannst du jede dieser so grundlegenden Aktivitäten am Waschtisch einführen. Das geht über die langsame, achtsame Vorführung dieser Tätigkeiten. Im besten Fall beobachtet dein Kleinkind dich schon seit Monaten dabei, wie du diese Dinge selbst am großen Waschbecken ausführst.

Doch natürlich ist die besondere Faszination von Wasser für Kleinkinder eine Tatsache.  Und wenn der Waschtisch phasenweise eine spielerische Funktion erfüllt – beim Plantschen, Schütten und Spritzen – gibt es keinen Grund, das sofort zu unterbinden.

Dieses Spiel mit dem Wasser ist eine sehr ernste Angelegenheit: Es geht in einem gewissen Sinne um die nackte Physik. Wasser ist eine zentrale Substanz unseres Überlebens. Es ist äußerst wichtig, dass ein Kind seine Eigenschaften kennt und am eigenen Leib erlebt. Außerdem dient der häufige Kontakt mit Wasser auch dem gesunden Körpergefühl und der natürlichen Achtsamkeit von Kindern.

Allerdings kannst du das fröhliche Pritscheln in Bahnen lenken und einen achtsamen Umgang mit Wasser vorleben. Wasser erfüllt verschiedene Funktionen zu verschiedenen Zeiten, und es gehört zumeist nicht auf den Badezimmerboden oder auf die Kleidung, die man gerade trägt.

Welche zusätzlichen Materialien braucht mein Kind zum Waschtisch?

Einen Wasserkrug oder -Spender

Der Montessori-Waschtisch funktioniert natürlich ohne Wasserhahn. Das ist praktischen Gründen geschuldet, aber auch bewusst so entworfen. Kinder sind angehalten, das Waschbecken zum Händewaschen selbst zu befüllen bzw. sich die Hände selbst abzuspülen und das schmutzige Wasser hinterher wegzuschütten.

SOCKERÄRT Vase in weiß (16cm)
  • Original IKEA SOCKERÄRT Vase in weiß (16cm)

Ein Wasserkrug aus einem unzerbrechlichen Material ist dazu eigentlich am besten geeignet. Die Handhabung ist nicht ganz einfach, aber dafür schnell gelernt. Wenn auf dem Waschtisch genügend Platz dafür ist, kannst du aber auch einen Wasserspender aufstellen.

Gut geeignet sind dafür die Getränkespender zum Aufdrehen, die in den letzten Jahren so beliebt geworden sind. Die Funktionsweise ist der von einem Wasserhahn sehr ähnlich. Vorsicht ist nur geboten, wenn das Teil aus Glas besteht, dann sollte es noch zusätzlich befestigt werden.

5,6 Liter Getränkespender aus Glas
Navaris Getränkespender 5,6 Liter aus Glas – mit Zapfhahn aus Edelstahl und Kork Deckel – Wasserspender Glasbehälter, der sich auch sehr gut für Montessori Kinder Waschtische eignet.

Handtücher und Waschlappen

Am Waschtisch sollten immer ausreichend frische Handtücher und Waschlappen vorhanden sein, damit das (Hände-)Waschen für dein Kind reibungslos funktioniert und es sich danach frisch und sauber fühlt.

Ob die Handtücher nagelneu oder farblich aufeinander abgestimmt sind, ist dabei völlig nebensächlich. Sie sollten nur eine praktische Größe haben und problemlos aufgehängt werden können.

Wenn es für das  Handtuch einen Haken gibt, dann müssen sie beispielsweise alle mit Aufhängern versehen sein.

Eine Schürze 

Besonders bei recht kleinen Kindern ist es praktisch, wenn es zum Händewaschen eine eigene Schürze gibt, die die Kleidung schützt.

Diese ist am besten so gestaltet, dass ein Kind sie selbstständig über den Kopf ziehen kann. Je einfacher, desto besser.

Zahnputzzubehör

Hierzu gehört nebst Zahnbürste und -pasta auch ein Becher oder Glas, um den Mund auszuspülen. Auch eine Sanduhr, die den richtigen Zeitrahmen zum Zähneputzen vorgibt, ist sehr sinnvoll.

Dann wird gründliches Putzen durch eine äußere Gegebenheit (die Uhr) gewährleistet und du musst nicht mit deinem Kind darüber diskutieren, ob es jetzt schon lange genug geputzt hat.

Zahnputzuhr aus Holz, Sanduhr mit farbigem Sand,
  • Liebevoll gestaltete drehbare Zahnputzuhr bestehend aus einer Sanduhr mit blauem Sand in einer Glaskapillare und einer Halterung aus Holz, Größe ca. 3,5 x 3,5 x 8 cm
  • Kindgerechtes Design in den zarten Farbtönen grau, blau und rosa – zur Motivation und als praktische Unterstützung bei der täglichen Zahnpflege
  • Zur Einhaltung der empfohlenen Mindestputzzeit – der Sand rieselt für etwa 2 Minuten durch das Glas, sodass das Kind weiß, wie lange es die Zähne putzen muss

Spiegel

Der Spiegel ist ein zentrales Instrument der Körperpflege: Er ist enorm nützlich, wenn es ums Zähneputzen, Kämmen und Waschen geht.

Der Spiegel sollte ausreichend groß und natürlich in der richtigen Höhe angebracht sein.

Wir haben auch einen Artikel über „Montessori Spiegel“ geschrieben

Seife

Egal ob du dich für einen hygienischen Seifenspender oder für das gute, alte Seifenstück entscheidest: Hauptsache, dein Kind kann gut damit umgehen und braucht keine Hilfe beim Händewaschen.

Das Seifenstück bietet hier einige Vorteile und ist deshalb generell vorzuziehen, wird aber von Kleinkindern liebend gern zweckentfremdet. Ein Seifenspender muss einfach und ohne viel Kraftaufwand zu bedienen sein.

Nagel- und Haarbürste

Auch die Pflege von Nägeln und Haaren kann so weit als möglich dem Kind selbst überlassen werden. Der Spiegel ist neben einer weichen Kinderhaarbürste das wichtigste Utensil für die Haarpflege.

Eine Nagelbürste kann immer neben der Seifenschale bereit liegen und nach besonders intensiven Arbeiten mit Erde, Farben oder Brotteig klebrige Hände und Nägel wieder sauber bekommen. Kinder lernen den Umgang mit beiden Bürstenarten erstaunlich schnell.

Ein Eimer

Oftmals findet im Fach unter dem Waschbecken ein Eimer Platz. Dieser kann für überschüssiges Wasser genutzt werden, er bietet aber auch Platz für Schmutzwäsche, vor allem in der Zeit des Trockenwerdens.

Angebot
Emaille Eimer mit Holzgriff
  • Farbe: weiß
  • Material: Stahl
  • Herkunftsland: Spanien
  • Verpackungsabmessungen (L x B x H) in zm: 35.5 x 18.0 x 20.0

Muss man unbedingt einen Montessori Waschtisch kaufen?

Ein Waschtisch ist nicht unbedingt eine günstige Anschaffung und bei vielen Familien ist das Platzproblem ohnedies ein großes. Es gibt viele kreative Möglichkeiten, den Waschtisch zu ersetzen oder selbst zusammenzustellen.

Eine kleine Fläche auf der richtigen Höhe (50 bis 60 Zentimeter), eine einfache Schüssel, ein Wasserkrug, Seife und Handtuch reichen dazu meist aus. Wichtig ist, dass dein Kind in der Nähe auch Zugang zu einem Spiegel hat.

Hier (https://montikids.com/montessori/self-care-station-toddler/) finden sich einige wunderbare und platzsparende Ideen für ein montessorigerechtes Badezimmer.

Und im Übrigen spricht auch nichts dagegen, deinem Kind das “große” Waschbecken über einen Lernturm oder eine Stufenleiter zugänglich zu machen.

Über die Autorin

Ich bin Susannah und schreibe für diesen wunderbaren Blog. Als Erziehungswissenschaftlerin und Mama suche ich stets nach Wegen, wie der Alltag mit Kind sich ruhig und authentisch gestalten lässt. Montessori kann hier viele großartige Impulse liefern, aber man darf sie auch ein wenig „gegen den Strich bürsten“ und zeitgemäß interpretieren. Ich habe die Hoffnung, dass der eine oder andere Artikel hier im Blog zu einem „Hilf mir, es selbst zu tun“ für Eltern werden kann.

Über das gesamte Montessori-Kinder Team erfährst Du auf der Über uns“ Seite