Montessori Spielzeug für Kinder ab 2 Jahren

Wird ein Kind zwei Jahre alt, steckt es häufig mitten in einem Entwicklungsumbruch, der unzählige neue Fähigkeiten und Interessen mit sich bringt. 

An deinem Kleinen ist schon langsam so gar nichts Babyartiges mehr: Es spricht schon bald in ganzen Sätzen, bewegt sich mit großer Geschicklichkeit fort und lernt jeden Tag etwas Neues über die Ordnung dieser komplexen Welt, in der es sich mit immer wacheren und verständigeren Augen bewegt. 

Was für eine spannende Zeit, in der sich die Fähigkeit zum systematischen Spielen und Arbeiten mit den verschiedensten Materialien laufend vergrößert.

Unsere liebsten Montessori Spielzeug ab zwei Jahren

Miniatur-Besenset von Theo Klein

Ein wichtiges Prinzip der Montessori-Pädagogik ist, dass ein Kind jede Tätigkeit, die es schon alleine ausführen kann auch ausführen soll. Dazu macht man ihm Angebote, und zwar nicht nur Spiel- und Bastelangebote, sondern eben auch Putzangebote. 

Da Kinder im dritten Lebensjahr liebend gerne ihre Eltern imitieren, wird es gar nicht allzu viel Aufforderung brauchen, wenn einmal ein paar Krümel weggefegt werden müssen. 

Das Kind lernt außerdem Alltagsabläufe kennen und fühlt sich eingebunden und ernstgenommen. Kaum zu glauben, dass ein Wischmopp auch der Selbstermächtigung dienen kann!

Auf einen Blick:

  • Besen, Wischmopp und Kehrschaufel in der richtigen Größe für Kleinkinder
  • Regt zur Imitation und zur gemeinsamen Hausarbeit an
  • Genau wie die Putzsachen für die Großen, aber besonders angenehm für Kinderhände
  •  Aus robustem, leichten Kunststoff in Deutschland hergestellt

Sortierspiel „Regenbogenschälchen“ von Grimm’s

Das Sortieren von größeren und kleineren Gegenständen mit einer Pinzette gehört zu den zentralen Montessori-Tätigkeiten für das Alter von zwei bis etwa vier Jahren. 

Diese relativ große Pinzette und die gut greifbaren Holzformen in sechs Farben sind gut geeignet für Zwei- bis Dreijährige. Wichtig ist hier eine sorgfältig vorbereitete Umgebung: Am besten sitzt dein Kind an einem kleinen Tisch und hat vor sich das Tablett mit den Formen sowie die sechs Schälchen liegen. 

Nach welchen Regeln sortiert werden soll (Farbe oder Form oder ein Muster aus beidem) entscheidet es am besten selbst.

Auf einen Blick

  • Eine klassische „Pinzettenübung“ nach Montessori
  • Ideal geeignet für das Unterscheiden von Farben
  • Schult außerdem das Formenverständnis und die Begriffsbildung
  • In hochqualitativer Handarbeit gefertigtes Holzspielzeug

Holzperlen zum Auffädeln von Melissa und Doug

Auf zwei lange „Schnürsenkel“ kann dein Kind hier immer wieder neue Perlenmuster auffädeln. Die Kombinationsmöglichkeiten sind bei sechs Farben und fünf Perlenformen dabei kaum auszureizen. 

Die relativ großen Perlen sind auch für Zweijährige gut zu greifen und können vor allem nicht verschluckt werden. In diffiziler Feinarbeit entsteht ein rauschendes Farbenfest aus Perlen, irgendwo auf einer Skala zwischen (scheinbarem) Chaos und penibler Ordnung.

Auf einen Blick

  • Ein anspruchsvolleres Fädelspiel für fingerfertige Kleinkinder
  • Fördert nicht nur die Feinmotorik, sondern vor allem auch das Verständnis für Muster und Kombinationen
  • Perlen in fünf verschiedenen Formen, die sich ganz unterschiedlich anfühlen

Steckspiel „Farbkringel“ von HABA

Hier kommt ein weiteres Spiel, das die in diesem Alter so wichtige Feinmotorik fördert. Das Holzbrettchen mit vier mal vier Vertiefungen kann mit bunten Stiften in acht Farben besteckt werden, auf die dann auch noch die passenden Kringel kommen. 

Das Sortieren nach eigenen, von außen nicht unbedingt nachvollziehbaren Gesetzen ist für Kleinkinder ein wichtiger Schritt hin zu einer intuitiven Kreativität und je nach Typ wird dein Kind womöglich viele Stunden damit zubringen, die einzelnen Farben miteinander zu kombinieren.

Auf einen Blick

  • Liebevoll designtes Spiel, das Farbverständnis und Kreativität fördert
  • 32 Stifte und Kringel können nach Lust und Laune miteinander kombiniert werden
  • Hergestellt aus Buchenholz, mit wasserbasierten Farben lackiert

Kartenlernspiel „Meine ersten Worte – Tiere“ von Kakaduu

Dieses liebevoll gestaltete (und übrigens von Montessori-PädagogInnen mitentwickelte) Lernspiel dient vor allem der Sprachförderung. Viele Kinder begeistern sich schon in ihrem zweiten Lebensjahr ganz ungemein für Tiere, aber erst mit zwei Jahren haben sie dann auch die konzeptionellen und sprachlichen Vermögen, eine große Zahl an Tieren auseinanderzuhalten und zu benennen. 

Am besten siehst du dir die Bildkarten immer wieder gemeinsam mit deinem Kind an, denn Wiederholung macht den Meister. Es kann aber auch ohne weiteres eigene kleine Spiele mit den Karten entwickeln und sich die schönen Bilder vor allem immer wieder ansehen.

Auswahlmöglichkeiten in der Farbgebung bestehen auch bei diesem Regal leider nicht, und der Preis ist stattlich. Über eine Schutzversiegelung werden leider keine Angaben gemacht.

Auf einen Blick

  • 50 Bildkarten, farblich in fünf Kategorien unterteilt
  • Enthält eine große Vielfalt an verschiedenen Tierarten
  • Ideal zum gemeinsamen Anschauen, Sortieren und Auflegen
  • In der praktischen Box werden die Kärtchen zur Beschäftigung für unterwegs

Schrauben- und Mutternset von Nic Holzspielzeug

Dieses hochwertige, bunte Spielzeug basiert wie viele andere Arbeitsmaterialien nach Montessori auf der Imitation der Erwachsenenwelt. 

Mit etwa zwei Jahren wächst das kindliche Interesse an Alltagstätigkeiten rapide und die Faszination ist groß, wenn Mama oder Papa mit Werkzeug hantieren. Die Bewegungen, die das Schrauben verlangt sind außerdem recht schwierig auszuführen und verlangen deinem Kind einiges an Konzentration ab. 

Das Schraubenset ist also ein klassisches Lernspielzeug mit einem gewissen alltagspraktischen Mehrwert.

Auf einen Blick

  • Vielfarbiges Set aus Schrauben, Muttern, Scheiben, Ringen,…
  • Die diffizile Tätigkeit fördert sowohl Feinmotorik als auch Konzentration
  • Viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten
  • Aus nachhaltigem und ungiftig lackiertem Holz

Tablett mit Löcherboxen von Montessori Lernwelten

Dieses klug gestaltete Sortiertablett ist eine echte Schatzkiste fürs Kinderzimmer – oder eher sind es sechs Schatzkisten. In jeweils eine Box gehört ein farblich passendes Prisma. 

Und wenn alle sechs geometrischen Formen zugeordnet sind, muss zuerst das Schloss an der Box geöffnet werden, bevor man den Inhalt wieder herausholen kann. Gerade am Anfang wird dieses Spiel dein Kind ordentlich Konzentration kosten und recht herausfordernd sein. 

Es wird dafür aber bis ins vierte Lebensjahr hinein interessant bleiben.

Auf einen Blick

  • Kombination aus Sortierbox und Schlösserspiel
  • Der klare Spielablauf fördert die Konzentration
  • Herausfordernde Aufgabe, die nicht zuletzt das Selbstvertrauen steigert
  • Sorgfältig durchdachtes und wunderschönes Design

Welche Fähigkeiten sollte ich bei meinem zweijährigen Kind besonders fördern?

Sprache & Kategorisierung

Die offenkundigste Entwicklung eines Kindes im dritten Lebensjahr liegt gewiss auf der sprachlichen Ebene: Sowohl Verständnis als auch Ausdrucksmöglichkeiten explodieren in dieser Lebensphase nahezu. Wo ein einjähriges Kind noch bei vielen Wörtern über die eigene Zunge stolpert und sich zunächst einen großen Substantivschatz aneignen muss, kommen im dritten Lebensjahr Sätze mit einer zunehmend ausgereiften Grammatik hinzu. Der Fokus liegt auf dem Erlernen von Verben und Eigenschaftswörtern und dieses besondere Interesse spiegelt sich auch in den Spielvorlieben der Kleinen.

Farben und Formen werden zu einem andauernden Faszinosum, und jetzt, wo das Kind seine Umwelt immer genauer beschreiben kann, bildet es eine beeindruckende Menge an Kategorien und Begriffen. Das Ordnungsverständnis weitet sich auf diese immer präziseren Kategorien aus und deshalb sind Materialien, die ein Angebot zum Sortieren, (An-)Ordnen und Kombinieren darstellen besonders beliebt bei den kleinen EntdeckerInnen. 

Auf dieses manchmal fast schon fanatische Interesse an Ordnung (und auch daran, eine bestimmte Ordnung zu „zerstören“ und wiederherzustellen) kannst du auch ein wenig „eigennützig“ eingehen, denn in diesem Alter kann dein Sohn oder deine Tochter schon gut aufräumen lernen.

Imitation & Rollenspiele

Auch das Sozialverhalten wird rund um den zweiten Geburtstag sehr viel komplexer und bald wird dein Kind sehr viele Alltagstätigkeiten rund um Haushalt (kochen, putzen), Selbstfürsorge (sich anziehen oder waschen) und Erwerbsarbeit (am Computer tippen, „Berufe spielen“) nachahmen und selbst ausführen wollen.

Miniaturausgaben von Haushaltsgeräten, mit denen es dir bei der Arbeit helfen kann, sind jetzt eine nachhaltige Anschaffung – das Interesse daran wird noch längere Zeit bestehen bleiben. Falls dein Kleines in diesem Alter noch zu Hause betreut wird, ist jetzt ein sehr guter Zeitpunkt, eine Spielgruppe ausfindig zu machen oder es stundenweise in eine Betreuungseinrichtung zu geben.

Das Kind bewegt sich nämlich zunehmend aus der ganz engen Bindung an die Eltern hinaus und nimmt seinen Platz in der Gesellschaft ein. Das äußert sich im Wunsch, an allen „erwachsenen“ Aktivitäten teilzuhaben, wie auch in einem ganz neuen Interesse an gleichaltrigen Kindern und am gemeinsamen Spiel.

Konzentration und Feinmotorik

Zugleich kann ein Zweijähriges sich zu Hause auch recht problemlos alleine beschäftigen und vor allem einfache Spiele mit vielen Kombinationsmöglichkeiten können seine Aufmerksamkeit jetzt schon über einen ziemlich langen Zeitraum fesseln. 

Dabei ist besonders auf die Förderung der Feinmotorik zu achten, die anstatt auf entsprechende Spiele natürlich besonders auf das unwiderstehliche Angebot von einem leeren Blatt Papier und einigen Buntstiften „anspringt“.

Wer wir sind

Hi, wir sind Nadine & Atti! Wir haben dieses Projekt ins Leben gerufen, um mehr Eltern dabei zu helfen das Konzept nach Montessori zu Hause umzusetzen. Wir schreiben über Montessori Erziehung, Spielzeuge für unterschiedliche Altersgruppen und geben Tipps wie man sein Zuhause Montessori-gerecht einrichten kann.